"Der Hamburger Jedermann" ist ein Theaterstück, unter Regie von Michael Batz, welches in den Sommermonaten vor den Kulissen der Speicherstadt aufgeführt wird. Mittlerweile geht das Stück in das zehnte Jahr und erfreut sich immer mehr Beliebtheit. Die Geschichte ist schnell erzählt:

Jedermann ist ist ein erfolgreicher Geschäftsmann für dem nichts wichtiger ist, als das Geschäft an sich. Aus diesem grunde verkauft er für die Speicherstadt seine Seele an den Teufel, was ein fataler Fehler war. Denn schon bald wird Jedermann vom Tod besucht, der nach ihm ruft. So langsam wird ihm bewusst, was ihm wirklich in seinem Leben ist und was andere für ihn bedeuten.

Das Stück ist auf eine dezente Weise neumodisch, was man daran sieht, dass aktuelle Geschehnisse mit eingebaut werden. Das ernste Thema wird mit einem scharfen Witz gespielt, ohne dass es seinen ernsten Aspekt aber verliert. Die Schauspieler Rolf Becker, Erik Schäffler und Wolfgang Hartmann spielen in den Sommermonaten jeden Samstag und Sonntag diese recht zynische Geschichte mitten im Herzen des Hamburger Hafens.

Einige Nachteile hat der Austragungsort dennoch: Zum einen können die Barkassen der Hafenrundfahrten mit ihren Lautsprecherdurchsagen recht nervig sein und auch die Sitzplatzsituation könnte besser sein. Die Sitze sind nicht durchnummeriert und so sollte man Zeitig vor Ort sein.

Ein Spass ist das Stück allemal und das nicht nur für Touristen. Wenn hinter der Kulisse die Sonne untergeht und sich die Luft mit dem Duft von Gewürzen füllt, erzeugt das ein Gefühl eines Urlaubes und zaubert automatisch ein Lächeln in die Gesichter der Zuschauer.